Compliance – online erlernen und keine Fehler begehen

Das Thema Compliance ist vor allem für angehende Führungskräfte in einem Unternehmen entscheidend. Schließlich tragen sie die Verantwortung dafür, wie ihre Mitarbeiter die jeweiligen Aufgaben erfüllen. Diese müssen natürlich nicht nur den Richtlinien des Unternehmens entsprechen und den Kunden zufrieden stellen, sondern gegebenenfalls auch gesetzlichen Richtlinien standhalten können. Dies wird in den Unternehmen als Compliance oder auch Regeltreue bezeichnet und lässt sich von aufstrebenden Mitarbeitern auch online anhand von anschaulichen Beispielen optimal online lernen.

Als Vorbild gilt vielen Unternehmen übrigens das britische Anti-Korruptions-Gesetz Bribery Act 2010, welches am 1. Juli 2011 in Kraft getreten ist. Eine Besonderheit dieses Gesetzes liegt darin, dass Unternehmen weltweit auch für die Handlungen Dritter verantwortlich gemacht werden kann. Das bedeutet: Begeht ein Unternehmen eine Bestechungstat, kann die komplette Führungsriege verantwortlich gemacht werden, weil die entsprechende Tat zumindest geduldet wurde – mehr dazu hier.

Diese Anforderungen ergeben sich aus der Compliance

Dass Unternehmen gesetzliche Regelungen einhalten müssen, ergibt sich schlicht aus der Tatsache, dass es sich bei Firmen um juristische Personen handelt. Die verantwortlichen Personen in einem Unternehmen müssen deshalb dafür Sorge tragen, dass durch das Unternehmen keine Gesetzesverstöße erfolgen. Denn sofern keine entsprechenden Maßnahmen bezüglich Organisation und Aufsicht eingeführt werden, können sowohl die Leitung des Unternehmens als auch das Unternehmen selbst zu Strafen verurteilt werden, sofern es im Rahmen der Unternehmenstätigkeit zu einem Gesetzesverstoß gekommen ist. Beispielsweise muss ein Unternehmen damit rechnen, dass nicht nur zivilrechtliche Klagen des Geschäftspartners erfolgen, falls sich ein Mitarbeiter der Korruption schuldig gemacht haben sollte, sondern dass zusätzlich auch ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet wird. Sofern Straftaten in einem Tochterunternehmen erfolgen, kann sogar die Dachgesellschaft dafür verantwortlich gemacht werden.

Werden geltende Regeln nicht eingehalten, kann das nicht nur zu Straf- oder Bußgeldern führen, auch eine Gewinnabschöpfung oder dass der Gewinn, der durch den Gesetzesverstoß entstanden ist, verfällt, ist möglich. Natürlich kommen darüber hinaus auf das Unternehmen noch weitere Kosten zu. Sofern die Schuldfrage eindeutig ist, muss das Unternehmen beispielsweise die Verfahrenskosten tragen, gegebenenfalls ist außerdem eine Rückabwicklung erforderlich oder der Geschädigte kann Schadenersatzansprüche geltend machen. Durch das Einhalten der Regeln für das Compliance können die Mitarbeiter also einen wesentlichen Beitrag zum unternehmerischen Erfolg leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.