Limousinenfahrer werden – auf was kommt es an?

Für nicht wenige Menschen stellt eine Anstellung als Limousinenfahrer einen absoluten Traumjob dar. Immerhin haben sie dabei die Gelegenheit, tagtäglich interessante und faszinierende Menschen kennenzulernen und – wenn diese den Limousinenservice regelmäßig buchen – sogar die Gelegenheit, eine persönliche Beziehung zu diesen aufzubauen. Natürlich sollten die Limousinenfahrer damit aber nicht in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis protzen, denn Diskretion ist in diesem Gewerbe das oberste Gebot. Doch das allein reicht ebenso wenig aus, wie ein Fahrzeug sicher durch die Straßen zu fahren. Denn wer eines Tages einmal am Steuer einer Limousine sitzen möchte, benötigt eine umfangreiche Ausbildung im Vorfeld.

Limousinenfahrer: ein Beruf mit vielen Facetten

Darüber, dass ihr Job langweilig ist, können sich Limousinenfahrer mit Sicherheit nicht beschweren. Das gilt umso mehr, wenn sie für einen Limousinenservice wie zum Beispiel www.krystal-limo.ch arbeiten und nicht nur für einen festen Arbeitgeber. Denn Kinder zur Schule zu fahren gehört ebenso zu ihren Aufgaben, wie dem Kunden bei seinen Einkäufen zu helfen oder ihn zu besonderen Events zu fahren.

Weil so mancher Kunde während der Fahrt auch Konversation betreiben möchte, ist ein gewisses Maß an Sprachgewandtheit und ein gepflegter Umgangston ein absolutes Muss für einen Limousinenfahrer. Des weiteren muss der Limousinenfahrer auf ein gepflegtes Erscheinungsbild achten. Und hier geht es nicht nur um die makellose Kleidung, sondern auch um kleine Details. So gilt es fast schon als selbstverständlich, dass ein Limousinenfahrer regelmäßig eine Maniküre durchführen lässt. Auch der Besuch eines Benimmkurses, wo der Limousinenfahrer alle wichtigen Benimmregeln kennt, sollte nicht fehlen.

Die Ausbildung zum Limousinenfahrer

Verschiedene Agenturen bieten im gesamten deutschsprachigen Raum Ausbildungen zum Chauffeur aus. Nähere Informationen hält auch das Arbeitsamt für Interessenten bereit. Üblicherweise müssen die angehenden Limousinenfahrer im Vorfeld mehrere Kurse besuchen. Hier lernen sie nicht nur die richtige Fahrtechnik, sondern auch, wie sie eine optimale Erste Hilfe leisten können. Sobald die Kurse absolviert sind, müssen die angehenden Limousinenfahrer üblicherweise ein polizeiliches Führungszeugnis einholen. Der einwandfreie Leumund ist vor allem dann zwingend erforderlich, wenn es sich bei den Kunden des Limousinenservice überwiegend um Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik handelt. Sofern ein Limousinenfahrer hauptsächlich Stammkunden befördert, sollte er sich natürlich auch mit dem Umfeld seiner Kunden auseinandersetzen, um mit ihnen angemessen sprechen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.