Sport machen nach der Arbeit

Menschen, die gerade im Job sehr stark gefordert werden und viel Stress tagsüber haben, fällt es sehr schwer, sich nach der Arbeit noch dazu zu überwinden, Sport zu treiben. Oder um es andersherum zu sagen: Berufstätige, die es nach der Arbeit noch bis ins Fitnessstudio schaffen, haben entweder einen sehr starken Willen oder sind weniger Stressbelastet. Davon gehen zumindest die Wissenschaftler aus.

Forscher haben Test entworfen

Seitens der Forscher ist ein Test entworfen worden, bei welchem die Testpersonen enorm viel Selbstkontrolle und Willenskraft benötigten. Nach einer recht anspruchsvollen Aufgabe während der Arbeitszeit sollten diese Personen sich anschließend noch bei einer sportlichen Betätigung verausgaben. Das Resultat zeigte sehr deutlich, dass sich jene Testpersonen, welche sich während des durchgeführten Tests sehr stark konzentriert hatten, im Anschluss daran nur sehr schlecht zum Sport aufraffen konnten. Teilnehmer aus der Kontrollgruppe, die geistig eine weniger anspruchsvolle Aufgabe während ihrer Beschäftigungszeit erledigt hatten ließen sich dagegen sehr gut zum Sport motivieren.

Sport nach der Arbeit tut dem Körper etwas sehr Gutes und sorgt darüber hinaus für den Abbau von Stressfaktoren. Menschen, die in regelmäßigen Abständen ihren inneren Schweinehund überwinden und sich zu sportlicher Bewegung aufraffen, können auf diese Weise ihre Selbstkontrolle im Wesentlichen erhöhen. Als sehr gute Strategien gegen die Trägheit hat sich das Hören von Musik vor dem Trainieren heraus gestellt. Aber auch Sport in einer Gruppe eignet sich dagegen hervorragend. Dank dieser Methoden kann zum Beispiel in regelmäßigen Abständen ein Fitnesskurs für den Sport nach der Arbeit besucht werden.

Empfehlenswerte Sportblogs:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.